"Ökumenisch unterwegs - Radpilgertour für den Frieden", so lautet der Titel einer Veranstaltung am Samstag, 21. Mai 2022. Veranstalter sind die Evangelische Petrusgemeinde und die katholische Pfarrei St. Dionysius. Um dafür eine Strecke zu erkunden, machten sich Pastor Meinolf Mika (Herz-Jesu / St. Konrad) sowie Pastor Horst Bastert und Laienprediger Rüdiger Buschmann (beide Petrus) am Donnerstag (10.3.) mir ihren Fahrrädern auf den Weg.
Geplant war diese ökumenische Aktion vor dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine, und angesichts dieses Krieges erweiterten die Organisatoren die Radpilgertour um das Thema Frieden. Fünf beziehungsreiche Stationen werden angefahren - Ziel ist das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Die Haltepunkte sind nacheinander:
- der alte Horsthauser Friedhof (Am Trimbuschhof) mit der Begräbnisstätte für Bombenopfer des 2. Weltkriegs und einem KZ-Denkmal
 - das Industriegebiet Friedrich der Große, wo einst Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene arbeiten mussten, und das heute Handel und Welthandel dient
 - das Schloss Bladenhorst
 - das Langeloh für die Themen Naturschutz und Schöpfungsverantwortung
 - die Zeche Zollern, wo es ein Mittagessen geben wird und ein kurzer Gottesdienst gehalten wird.
Der Weg bis Zollern ist gut 25 Kilometer lang und dauert rund drei Stunden (inklusive Halt an den Stationen), und der - direkte - Heimweg über Gerthe und den Gysenberg führt über rund 15 Kilometer (etwa eine Stunde).
"An den Stationen wollen wir Lieder singen und / oder Gebete sprechen", sagte Laienprediger Rüdiger Buschmann von der Petrusgemeinde, der mit Pastor Meinolf Mika schon im letzten Jahr Aktionen zum 3. Ökumenischen Kirchentag organisiert hatte. "Teilnehmen an der Radpilgertour darf jeder, der ökumenisch unterwegs sein und ein Zeichen für den Frieden setzen will", so Buschmann. Ab Ostern werden in den Kirchen Flyer ausliegen mit allen Detailinformationen, die auch noch öffentlich bekannt gegeben werden. Der Start am 21. Mai wird um 9 Uhr erfolgen - voraussichtlich an der Dreifaltigkeitskirche am Regenkamp. Eine Anmeldung über die Büros der genannten Gemeinden ist erforderlich.