Atemberaubende Naturschönheiten - Reisebericht von Inge Rudowski

Erstellt am 09.02.2022

Beim ersten Zusammensein des Frauentreffs im neuen Jahr, dem 17. Januar, ging es gleich auf große Fahrt. Inge Rudowski entführte die Frauen mit ihren Bildern in die großartige Berg- und Wasserwelt des Yellowstone-Nationalparks in den USA. Der Park wurde 1872 gegründet – also vor 150 Jahre. Er ist der älteste Nationalpark der Welt und Teil der Rocky Mountains. Er liegt zu 96% im Staat Wyoming und zu zwei sehr kleinen Teilen in Montana und Idaho. Seinen Namen hat der fast 9000 qm große Park von dem 1114 km langen Yellow River (gelber Fluss), von den gelblichen Sinterterrassen und Schlammtöpfen. Der Park liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 2400 m, sein höchster Berg – der Eagle-Peak – ist 3462 m hoch. 

Frau Rudowski hat den Park zusammen mit ihrem Mann drei Tage lange bereist und die atemberaubende Naturschönheit in beeindruckenden Bildern eingefangen. In einem kurzen Film war die Eruption des größten Geysirs zu bestaunen. Der Old Faithful – die Ureinwohner nannten ihn „Land des brennenden Dampfes“ – ist bei den Besuchern deshalb so beliebt, weil er sein heißes Wasser ziemlich verlässlich alle 90 Minuten in die Luft schießt.  

Im Park gibt es 290 Wasserfälle mit einer Mindesthöhe von 4,5 m. Es gibt auch eínen See – der Yellowstone Lake. Er liegt auf einer Höhe von 2357 m und ist der größte Bergsee Nordamerikas.  

Auch die Tierwelt des Parks hat einiges zu bieten: u. a. Braunbären, Wapitis, Bisons und Wölfe. 

Kurz: der Park ist ein großes Rundum-Naturereignis. Eine Zuschauerin sagte spontan: „Die Natur ist einfach nicht zu toppen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.